Am 11. Juli 2017 fand eine Fachtagung auf Einladung der Arbeitsagentur Berlin Mitte und des Jobcenters Berlin Friedrichshain-Kreuzberg statt. 92 Gäste, darunter Vertreter der beteiligten  Senatsverwaltungen, der Kammern und Innungen sowie der Projektdurchführenden tauschten sich zum Fachkräfteengpass in Berlin und zum Projektende von „Erwachsenengerechte Ausbildung“ (EGA) aus – die nächste Runde des Projektes EGA ist schon angelaufen. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Teilnehmern, öffentlichen Förderern und Projektverantwortlichen wurde resümiert und diskutiert, in die Zukunft und Vergangenheit geschaut.

Mario Schmidt moderierte die Fachtagung zum Thema Erwachsenengerechte Ausbildung in Berlin

Mario Schmidt moderierte die Fachtagung zum Thema Erwachsenengerechte Ausbildung in Berlin

Es ist das Jahr 2013. Bundesweit befanden sich zu diesem Zeitpunkt ca. 300.000 Arbeitslose zwischen 25 und 35 Jahren ohne Ausbildung in der Betreuung der Jobcenter. Auch in Berlin gab es über 39.000 Erwerbslose im Alter von 25 und 40 Jahren vielfach mit Schulabschluss, aber ohne Berufsabschluss. Es zeigte sich, dass Menschen ohne abgeschlossene Ausbildung immer wieder und auch länger auf Grundsicherungsleistungen angewiesen waren als qualifizierte Arbeitskräfte. Gleichzeitig entstand in den letzten Jahren durch die zunehmende Digitalisierung und die demographische Entwicklung ein Fachkräfteengpass. Diese Lücke sollte geschlossen werden.