Berufsbild

Fahrzeuglackierer/-innen
beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen mit Lacken, Beschriftungen und Motiven. Sie beurteilen Karosserie- und Lackschäden und setzen diese instand. Dafür demontieren und montieren sie Bauteile, messen und prüfen die Funktion der Systeme und setzen Fahrzeugverglasungen ein.

Neben Fachwerkstätten und dem Fahrzeugbau finden Fahrzeuglackierer/-innen auch im Schiffs- und Bootsbau interessante Betätigungsfelder. Teilweise arbeiten sie auch an vollautomatisierten, computergesteuerten Lackierstraßen, die sie einrichten, bedienen, überwachen, warten und instand setzen.

Zu den typischen Tätigkeiten gehören:

  • Untergründe für Lackierungen prüfen, bewerten und vorbereiten
  • Lackschichten mit Spritzgeräten und -pistolen aufbringen
  • Pkws oder Lkws mit Schriftzügen, Ornamenten und Designlackierungen individuell gestalten
  • Schutzbeschichtungen aufbringen und Hohlräume versiegeln
  • Unfallschäden begutachten und beurteilen
  • Verkleidungen, Verglasungen, Dichtungen, Schlösser und Stoßstangen demontieren und wieder einbauen
  • Lackierergebnisse von Robotern überprüfen und Fehler an der Anlagensteuerung beheben

Voraussetzungen

  • Schulabschluss (mindestens Hauptschule),
  • die Fähigkeit zum fachübergreifenden Denken ist gewünscht
  • Sorgfalt
  • handwerkliches Geschick

Abschluss und Dauer

  • IHK-Abschluss
  • 24 Monate

Kooperierende Ausbildungsstätte

p-winkler

TÜV Rheinland Akademie GmbH
Sportfliegerstr. 9
12487 Berlin
Tel.: +49 30 639585-0
E-Mail: joachim.swietlik@de.tuv.com
Webseite: www.tuv.com/akademie-berlin